FAQ der Eltern

Wie hoch ist der Teilnehmerbetrag für die Fahrt?
Wie hoch ist der Teilnehmerbetrag für die Fahrt?

Das ist jedes Jahr unterschiedlich, da wir von Zuschüssen abhängig sind sowie von schwankenden Miet- und Lebensmittelpreisen. 2015 betragen die Kosten für die Fahrt pro Kind 350 € plus 20 € Taschen- und optional zusätzliches Briefmarkengeld. Das Taschengeld wird durch die Betreuer in Raten ausgezahlt. Weitere Kosten kommen nicht auf Sie zu. 

Wie kann ich mein Kind auf der Insel erreichen?
Wie kann ich mein Kind auf der Insel erreichen?

Die Kinder haben im Lager die Möglichkeit Post zu empfangen. Unsere Postanschrift auf der Insel finden Sie hier. Schicken Sie ihrem Kind bitte keine „Fresspakete“ -Geburtstage ausgenommen- und nicht jeden Tag eine Karte. Bedenken Sie, dass andere Kinder vielleicht gar keine Post bekommen. Für Notfälle nehmen wir jedes Jahr ein Notfallhandy mit der Nummer 0176 - 55319610 mit auf die Insel. Bitte rufen sie dort nur in dringenden Angelegenheiten an. Der tragische Tod des Hamsters zählt z.b. nicht dazu. Und dann gibt es noch die Schreibecke. Die Nachrichten dort werden unregelmäßig ausgedruckt und verteilt.

Ich will mit meinem Kind gerade die Tasche packen und finde den Packzettel nicht mehr. Was muss ich mitnehmen?
Ich will mit meinem Kind gerade die Tasche packen und finde den Packzettel nicht mehr. Was muss ich mitnehmen?

Kontaktieren Sie 02866/1026

Wie kann ich mein Kind anmelden?
Wie kann ich mein Kind anmelden?

Jedes Jahr im Dezember findet im CMH die Anmeldung zur Freizeit des darauffolgenden Sommers statt. Der Termin wird im Internet und in den Dorstener Zeitungen bekannt gegeben. Dabei gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Sowie weitere Randparameter die aber auch vorab veröffentlicht werden. Wenn Sie die Anmeldung verpasst haben, rufen Sie doch einfach im Pfarrbüro 02866/4152 an und fragen, ob noch Plätze frei sind.

Kann sich jedes Kind bei der Rhader Amelandfreizeit anmelden?
Kann sich jedes Kind bei der Rhader Amelandfreizeit anmelden?

Da die Teilnehmerplätze begrenzt sind, nehmen wir bevorzugt Kinder aus Dorsten-Rhade und Dorsten-Lembeck mit auf die Insel. Es kommt jedoch vor, dass am Anmeldetag nicht alle Plätze mit Rhadern belegt werden. Dann rücken Auswärtige automatisch nach in Wartereihenfolge nach. Außerdem wird eine Warteliste gefertigt, denn: Ausfälle kommen immer wieder vor!

Mitfahren können alle Kinder im Alter von 9  bis 14 Jahre, d.h. Kinder die in der Freizeit 9 Jahre alt werden bzw. Kinder die in der Freizeit noch 14 Jahre alt sind. Sowie alle die nach den Sommerferien in die 4. Klasse kommen.

Bei Teamerkindern können Ausnahmen gemacht werden.

Wie intensiv ist die Betreuung der Kinder?
Wie intensiv ist die Betreuung der Kinder?

Morgens, mittags und abends sind gemeinsame Aktivitäten geplant, die dem jeweiligen Wetter und der aktuellen Lagersituation angepasst sind. Die Teilnahme an diesen Aktivitäten ist für die Kinder in der Regel Pflicht. Dazwischen bleibt meistens jedoch genug Zeit, die jedes Kind individuell nutzen kann. Bei einigen Aktivitäten sowie den Dorfgängen ist es erforderlich, dass sich die Kinder ohne Betreuer auf der Insel bewegen. Dabei wird gewährleistet, dass die Kinder mindestens zu dritt sind. Zum Strand dürfen die Kinder nur mit Betreuern. Im Meer schwimmen wir nur zu den offiziellen Schwimmzeiten. Der Strand wird zu diesen Zeiten von holländischen Rettungsschwimmern bewacht. Das Wasser wird nur zusammen mit den Betreuern betreten.

Ich habe die Unterlagen vom Elternabend noch nicht, weil ich nicht da war, oder ich habe sie verlegt.
Ich habe die Unterlagen vom Elternabend noch nicht, weil ich nicht da war, oder ich habe sie verlegt.

Wer die Unterlagen vom Elternabend noch nicht oder nicht mehr hat, kann sich bei der Lagerleitung unter 02866/188098 melden.

Wie sieht es aus mit der ärztlichen Versorgung?
Wie sieht es aus mit der ärztlichen Versorgung?

Es gibt während der Feriensaison eine Versorgungsstation des Malteser Hilfsdienstes auf der Insel, bei der in der Regel alle kleineren und größeren Blessuren behandelt werden können. Sollte das nicht ausreichen, verfügt die Insel über mehrere Ärzte, von denen einer immer Bereitschaft hat. In schweren Notfällen wird das Kind per Hubschrauber in ein Krankenhaus auf das Festland verbracht.