FAQ der Betreuer

Wie werde ich Betreuer?
Wie werde ich Betreuer?

Der sicherste Weg ist es, Jemanden zu fragen, der schon als Betreuer dabei ist. 


Dabei gilt: Steter Tropfen höhlt den Stein – Man kann sich also ruhig mehrmals in Erinnerung bringen. ;o) Über die „Bewerbung“ entscheiden die Betreuer, die aus dem letzten Jahr übrig geblieben sind und erneut mitfahren.

 

Was muss ich können, wenn ich Betreuer werden will?
Was muss ich können, wenn ich Betreuer werden will?

Du solltest mindestens sechzehn Jahre alt sein und Spaß daran haben, mit Kindern zu arbeiten. Ein bisschen Erfahrung in der Kinder- und Jugendarbeit ist auch nicht verkehrt. Grundsätzlich kann aber jeder als Betreuer in unserem Ferienlager mitarbeiten, der Lust hat, sich auf Kinder einzulassen und bereit ist, im Team richtig mitzuarbeiten. 

Wie viel Zeit kostet die Vorbereitung für das Lager?
Wie viel Zeit kostet die Vorbereitung für das Lager?

Es ist wichtig, genügend Zeit für die Vorbereitung mitzubringen. Sie dauert ungefähr ein halbes Jahr. Das erste Treffen findet in der Regel im Dezember, spätestens im Januar vor dem Anmeldetermin statt. Danach kann man allgemein alle drei Wochen mit einem Treffen im großen Lagerteam rechnen. Dazu kommen dann Treffen in kleineren Gruppen, bei denen einzelne Aktionen für das Lager vorbereitet werden. Nach den zwei Wochen im Lager gibt es noch ein großes Nachtreffen mit den Teilnehmern in Rhade. 

Muss ich in Rhade wohnen, um mitfahren zu dürfen?
Muss ich in Rhade wohnen, um mitfahren zu dürfen?

Nein, das ist nicht unbedingt notwendig. Es fahren immer wieder mal Betreuer aus den umliegenden Dörfern mit, die als Freunde oder alte Teilnehmer in die Freizeit gekommen sind und dann manchmal jahrelang als Betreuer dabei sind. 

Was sind meine Aufgaben als Betreuer?
Was sind meine Aufgaben als Betreuer?

Wir arbeiten nach der Projektmethode. Das bedeutet: Es gibt einen Startpunkt vor der Anmeldung und einen Schlusspunkt mit dem Nachtreffen. Dazwischen liegen die Planungsphase und die Durchführung des „Projektes“ Ferienlager. Bei der Planungsphase treffen sich die Betreuer regelmäßig, um ein umfassendes Programm für 14 Tage auszuarbeiten. Die Tage sind durch drei „Einheiten“ strukturiert, die kreativ und detailliert mit Programm für Kinder zwischen 9 und 13 Jahren gefüllt werden. Das Programm wird immer wieder mit der Lagerleitung und dem Küchenteam abgesprochen. Es muss flexibel gestaltet sein, weil es sehr von den Wetterverhältnissen vor Ort abhängig ist. Zur Vorbereitung gehört außerdem eine gute Materialplanung.


Auf der Insel stehen die Betreuung der Kinder und die Durchführung des Programms im Mittelpunkt. Die Aufsichtspflicht für ca. 75 Kinder ist nur gemeinsam zu tragen und erfordert ein großes Verantwortungsbewusstsein.
 

Habe ich auf der Insel Freizeit, die ich selbst gestalten kann?
Habe ich auf der Insel Freizeit, die ich selbst gestalten kann?

Es gibt zugegebenermaßen nur wenig Freizeit für die Betreuer, da die Kinder ständig Aufmerksamkeit erfordern. Um dennoch Zeit zum Luftholen zu bekommen, verfügt jede Person im Team über einen freien Tag, der in Abstimmung mit den anderen tatsächlich 24 Stunden Freizeit bietet. Ansonsten sind die Kinder jeden Abend gegen 22.30 im Bett. 

Wie bin ich im Lager untergebracht?
Wie bin ich im Lager untergebracht?

Die Betreuer beziehen Sechs-Bett-Zimmer im Erdgeschoss. Je ein Betreuer und eine Betreuerin übernehmen pro Nacht den „BvD“ (Betreuer vom Dienst) und schlafen in einem extra Raum auf den Fluren der Kinder, um in der Nacht ansprechbar zu sein. 

Bekomme ich Geld für mein Engagement im Lager?
Bekomme ich Geld für mein Engagement im Lager?

Geld gibt’s leider keines! Dafür bietet das Lager viel Besseres und davon eine Menge: Spaß, dankbare Kinder, neue Freunde im Team, die Möglichkeit, sich auszuprobieren und neue Fähigkeiten zu entdecken. Darüber hinaus ist die Insel als Urlaubsort mit ihren Sandstränden und Sonnenuntergängen unglaublich sexy!